Lichtverschmutzung in den Alpen

Seit geraumer Zeit verfolgen wir die Entwicklung der Beleuchtung in den Dolomitentälern, dazu haben wir unter Anderem auch ein SQM-Sensor zur Messung der Himmelshelligkeit installiert.
Erfreulicherweise wurden in den letzten Jahren (seit 2011) von den Gemeinden immer mehr alte Straßenlampen durch voll abgeschirmte LED-Lampen getauscht, was zu einer merklichen Verbesserung geführt hat. Ebenso haben viele Beherbergungsbetriebe ihre Außenbeleuchtung aufs Energiesparen getrimmt und das Streulicht oft stark reduziert.
Wir können mittlerweile die Verbesserung auch mittels SQM-Werten belegen.

Trotzdem gibt es noch etliche Gebäude – meistens Mietwohnungen und Zweitwohnungen – wo auf Kugellampen und starken Scheinwerfern gesetzt wird, was zu einer irrsinnigen Stromverschwendung und unnützer Beleuchtung “nach Oben” führt. Wir hoffen, dass in den kommenden Jahren die Gemeinden eine entsprechende Verordnung erlassen werden, um diese Lichtverschwendung auch noch einzudämmen.